Klima

In Marokko gibt es drei Klimaregionen: Die Küsten sind vom Mittelmeerklima geprägt, das Innere vom Steppenklima und der Süden vom Wüstenklima. Es erstrecken sich von Nordosten nach Südwesten vier Gebirgszüge: Rif (höchster Gipfel 2456 m), Mittlerer Atlas (3340 m), Hoher Atlas (4165 m) und Anti-Atlas (2531 m). Dem Anti-Atlas ist im Nordwesten ein 200 km breites Hochland (700 m) vorgelagert, welches stufenweise zur Atlantikküste abfällt und im Norden durch die Küstenkette des Rif begrenzt wird. Das ganze Jahr über haben die Küstengebiete subtropisches Klima, in denen die Durchschnittstemperaturen nur leicht abweichen. In den Wintermonaten November bis März beträgt die durchschnittliche Temperatur etwa 16°C und es ist teilweise sehr regnerisch, die Temperaturen im Sommer liegen bei 24 - 26°C. Im Binnenhochland herrscht kontinentales Klima mit sehr heißen, trockenen Sommern bei Durchschnittstemperaturen um 30 - 32°C. Tagestemperaturen zwischen 37- 40°C sind keine Seltenheit. Beste Reisezeit: Für die Mittelmeer- und Atlantikküste empfiehlt sich die Zeit von April bis November, dagegen für das Landesinnere die Monate Oktober bis Mai.